Aktuelle Entscheidungen

Ablehnung der Maskenpflicht kann Kündigung eines Lehrers rechtfertigen (11.10.2021)

Das LAG Berlin-Brandenburg hat die außerordentliche Kündigung eines brandenburgischen Lehrers, der die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ablehnte, für wirksam erachtet und die Kündigungsschutzklage unter Abänderung der arbeitsgerichtlichen Entscheidung abgewiesen. Zur Begründung hat das Landesarbeitsgericht ausgeführt, die Kündigung sei aufgrund der Äußerungen gegenüber der Schulelternsprecherin in E-Mails an diese gerechtfertigt.

(LAG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 07.10.2021 - 10 Sa 867/21)

Unwirksame fristlose Kündigung eines Fahrradkurierfahrers (23.09.2021)

Das Arbeitsgericht Berlin hat entschieden, dass die arbeitgeberseitige außerordentliche, hilfsweise ordentliche Kündigung eines Fahrradkuriers eines Lastfahrräder-Lieferdienstes unwirksam ist und das Arbeitsverhältnis nicht aufgelöst hat.

(ArbG Berlin, Urteil vom 16.09.2021 - 41 Ca 3718/21)

Ausschluss von betrieblicher Altersversorgung durch Altersklausel zulässig (23.09.2021)

Eine Versorgungsregelung kann wirksam Beschäftigte von Leistungen der betrieblichen Altersversorgung ausschließen, die bei Beginn des Arbeitsverhältnisses das 55. Lebensjahr bereits vollendet haben. Diese Höchstaltersgrenze stellt weder eine ungerechtfertigte Benachteiligung wegen des Alters noch eine solche wegen des weiblichen Geschlechts dar. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden.

(BAG, Urteil vom 21.09.2021 - 3 AZR 147/21)

Kein Anspruch der GDL auf Anwendung ihrer Tarifverträge (22.09.2021)

Das Arbeitsgericht hat die Klage der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) gegen
den Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband der Mobilitäts- und Verkehrsdienstleister (AGV MOVE) auf Einwirkung zur Anwendung ihrer Tarifverträge abgewiesen.

(ArbG Berlin, Urteil vom 21.09.2021 - 30 Ca 5638/21)

Äußerungen in vertraulichem WhatsApp-Chat kein Kündigungsgrund (21.09.2021)

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat die Kündigung des technischen Leiters eines gemeinnützigen Vereins, die der Verein wegen sehr herabwürdigender und verächtlicher Äußerungen über Geflüchtete und in der Flüchtlingshilfe tätige Menschen in einem Chat ausgesprochen hatte, für unwirksam erklärt. Das Landesarbeitsgericht hat aber das Arbeitsverhältnis gegen Zahlung einer Abfindung aufgelöst.

(LAG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 19.07.2021 - 21 Sa 1291/20)

Leistungsspektrum von Betriebsschließungsversicherungen bezüglich der Corona-Pandemie (15.09.2021)

Eine in Bedingungen von sogenannten Betriebsschließungsversicherungen enthaltene Auflistung von Krankheiten und Krankheitserregern zur Bestimmung des Versicherungsumfangs kann abschließend sein, so dass sich der Versicherer mit Recht auf eine fehlende Einstandspflicht bei behördlich angeordneten Schließungen von Betrieben zur Verhinderung des Coronavirus SARS-CoV-2 beruft, wenn COVID-19/SARS-CoV-2 in der...

(OLG Köln, Urteil vom 07.09.2021 - 9 U 14/21 ; 9 U 18/21)

Kurzarbeit Null kürzt den Urlaub (15.09.2021)

Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf hat die Klage einer Verkaufshilfe in Kurzarbeit mit der Begründung abgelehnt, dass während der Kurzarbeit Null die beiderseitigen Leistungsverpflichtungen aufgehoben sind.

(LAG Düsseldorf, Urteil vom 12.03.2021 - 6 Sa 824/20)

Seiten